2. FACHARZTLABOR

2.1 Wie verwende ich Barcodierte Scheine?

Röhrchenetiketten: Bitte mit der Nummer nach oben senkrecht aufkleben. Bei Funktionstests bitte die Pro­ben stets in der Reihenfolge der Blutentnahmen mit 1, 2, 3, etc. bekleben.

Materialetiketten: Zur eindeutigen Materialidentifikation nur bei abgeserten Proben und Plasmen, sowie Urin den jeweiligen farbigen Materialaufkleber zusätzlich zum Barcode-Aufkleber auf­bringen. Bitte alle Röhrchen, die keine Blutabnahmeröhchen sind, mit den passenden, farbigen Materialetiketten (z. B. Serum, EDTA, Urin, etc. - anzufordern per Fax mit dem Woerner-Bestellformular) zusätzlich zum Barcode-Aufkleber bekleben.

Eilt-Etiketten: Kennzeichnung Eilfall für den Schein.

Bitte für jeden Schein (auch für den gleichen Patient) einen neuen Barcodeetikettensatz ziehen.

2.2 Wie verwende ich die Aufkleber des Barcodeetikettensatzes?

Scheinetikett (rosa Balken): Bitte immer auf das Auftragsnummernfeld kleben.

Röhrchenetiketten: Bitte mit der Nummer nach oben senkrecht aufkleben. Serum oder Vollblut mit dem Barcodeetikett 1 bekleben. Bei Funktionstests bitte die Proben stets in der Reihenfolge der Blutentnahmen mit 1, 2, 3, etc. bekleben.

Materialetiketten: Zur eindeutigen Materialidentifikation nur bei abgeserten Proben und Plasmen, sowie Urin den jeweiligen farbigen Materialaufkleber zusätzlich zum Barcode-Aufkleber auf­bringen. Bitte alle Röhrchen, die keine Blutabnahmeröhchen sind, mit den passenden, farbigen Materialetiketten (z. B. Serum, EDTA, Urin, etc. ) zusätzlich zum Barcode-Auf­kleber bekleben.

Eilt-Etiketten: Kennzeichnung Eilfall für den Schein.

Bitte für jeden Schein (auch für den gleichen Patient) einen neuen Barcodeetikettensatz ziehen.

2.3 Muss ich zusätzlich zum Barcodeetikett Name und Geburtsdatum auf dem Material vermerken?

Aus Gründen der Identitätssicherung ist eine eindeutige Kennzeichnung des Materials zusätzlich mit dem Barcode oder Namen des Patienten wünschenswert.

Beachten Sie jedoch bitte, dass für die Blutgruppenbestimmungen laut Hämotherapie-Richtlinien vollständig beschrif­tete Blutproben (Name, Vorname, Geburtsdatum) erforderlich sind.

Bitte verwenden Sie für die Blutgruppenbestimmung ein großes 7,5 ml EDTA-Vollblut-Röhrchen. Bei mikrobiologischen Proben (z.B.: Abstriche, Sekrete, Punktate) ist die Angabe der Lokalisation der Probenentnahmestellen relevant.

2.4 Muss die Ausnahme-Kennziffer auf den Überweisungsschein 10 gedruckt sein?

Ja. Die Ausnahmekennziffer muss bei Patienten mit entsprechender Erkrankung immer angegeben sein, damit die Untersuchungen Ihr Laborbudget nicht belasten.

Bitte beachten Sie, dass bei der Blankoformularbedruckung neben den Patientendaten auch die Ausnahme-Kennziffer im 2D-Barcode (PDF 417) verschlüsselt ist. Dieser wird im Labor maschinell ausgelesen. Eine auf dem Schein nach­getragene Ausnahme-Kennziffer wird daher nicht maschinell erfasst.

Aus diesem Grund bitte einen neuen Schein drucken, der die Ausnahme-Kennziffer enthält, ein Nachforderungsformu­lar beilegen oder den PDF 417 unleserlich machen.

2.5 Was ist ein Eilfall?

Es handelt sich hier um dringende Anforderungen, die für eine rasche Diagnosefindung bei Patienten angefordert werden.

2.6 Wie fordere ich einen Eilfall mit dem Schein 10 an?

Bitte im dafür vorgesehenen „Eilt-Feld“ ein Kreuz setzen. Telefonnummer oder Faxnummer numerisch fortlaufend (ohne Trennungsstriche) aufbringen.

2.7 Wie verpacke ich das Material?

Rote Tüte = Eilfall

Gelbe Tüte = Labor Limbach

Blaue Tüte = Labor Limbach – Abteilung Mikrobiologie

Gelb-blaue Tüte = Eisprobe

Nur DIN A4 Scheine einfach falten. DIN A5 Scheine bitte nicht falten. Passende Röhrchen in das 2. Fach der Tüte geben und immer zukleben. Tüte nicht überfüllen.

Eisproben gesondert verpacken. Eisproben, die mit einem Barcodeetikett versehen sind, können ohne Probenbegleit­dokument in die gelb-blaue Tüte verpackt werden. Eisproben, die nicht mit einem Barcodeetikett versehen sind, sollten auf dem Probenbegleitdokument vermerkt werden.

Für die mikrobiologische Diagnostik sollten Blutkulturen und Liquor bis zur Abholung bei Raumtemperatur gelagert werden.

2.8 Wie fordere ich Parameter nach?

Stellen Sie bitte einen Facharztlabor-Überweisungsschein aus und faxen diesen an die Fax-Nr. 06221 / 3432-110.

Bevor Sie den Schein dann für die Abholung in die gelbe Probentüte geben bitte noch den Vermerk „Scheinnachrei­chung“ aufbringen.

Sollte das Material als Auftrag in der Laborgemeinschaft vorliegen (Aufbewahrung der Proben: 3 Arbeitstage) bitte die Auftragsnummer auf dem Facharztlabor-Überweisungsschein vermerken und an die Fax-Nr. 06221 / 3432-110 senden. Den original Facharztlabor-Überweisungsschein für die Abholung mit dem Vermerk „Scheinnachreichung“ in die gelbe Tüte geben.