Bestimmung der direkten oralen Antikoagulantien, im Besonderen das Edoxaban über LC-MSMS

Allgemein

Die neu auf den Markt gekommenen Medikamente Apixaban, Dabigatran, Edoxaban und Rivaroxaban sind Vertreter einer neuen Gruppe von Medikamenten, die „direkten oralen Antikoagulantien“

Während die seit Jahren verordneten Antikoagulantien, wie die Vitamin K- Antagonisten oder Heparine, die Gerinnung indirekt über Vitamin K bzw. Antithrombin beeinflussen, gehören die neuen Antikoagulantien zu einer Gruppe von Medikamenten, die die Gerinnung direkt hemmen.

Durch eine zuverlässige und reproduzierbare Wirkung und eine kurze Halbwertszeit entfallen nach Angaben der Herstellerfirmen bei dieser neuen Medikamentengruppe routinemäßige Laborkontrollen und Dosisanpassungen. Jedoch wird in bestimmten klinischen Ausnahmefällen eine Bestimmung des aktuellen Medikamentenspiegels empfohlen. Mögliche Indikationen dafür sind:

  • Akute Blutungen
  • Schwere Nierenfunktionsstörungen (insbesondere bei Einnahme von Dabigatran); daher ist vor Verordnung eine Überprüfung der GFR erforderlich
  • Notfalloperationen während der Therapie
  • Unsichere Bioverfügbarkeit (Emesis, Absorptionsstörungen, Compliance)

Das Monitoring von Rivaroxaban und Apixaban, beides direkte Faktor Xa- Inhibitoren, erfolgt über einen anti-Xa Assay mit substanzspezifischen Kalibratoren. Der direkte Thrombin- (Faktor II)- Inhibitor Dabigatran wird als Dabigatranetexilat mit einer modifizierten Thrombinzeit  gemessen. Für das Management von Edoxaban, einem weiteren direkten Xa- Inhibitor, stehen zurzeit noch keine speziellen Reagenzien für eine funktionelle Testung zur Verfügung.

Spiegelbestimmung über LC-MSMS

Mit diesem Test werden die Medikamente direkt in ihrer Konzentration bestimmt. Nach einer chromatographischen Auftrennung über eine HPLC (High Pressure Liquid Chromatography) werden sie in einem Massenspektrometer anhand ihrer Masse selektiv nachgewiesen.

  • Für Edoxaban ist die Trennung über HPLC derzeit die einzige Methode, die für eine Spiegelbestimmung des Medikamentes zu Verfügung steht.
  • Für Apixaban, Dabigatran und Rivaroxaban bietet diese Methode als Back-up in Einzelfällen eine zweite Möglichkeit der Spiegelbestimmung neben der primär verwendeten funktionellen Methode.

Material: Citrat- Plasma, EDTA-Plasma, Heparin Plasma

Abrechnungsziffer GOÄ: 4210 / EBM: 32314

Preis: 52,46

Ansprechpartner: Dr. Gabriele Genthner-Grimm, Dr. Bettina Lang-Rauch (Gerinnung)

                             Dr. Rupert Schreiner (TDM)