Laborinformationen

Keuchhusten-Diagnostik

  • Kultureller Nachweis
  • Serologischer Nachweis
  • Polymerase-Kettenreaktion

Kultureller Nachweis:

Für den kulturellen Nachweis von Bordetella pertussis benötigen wir einen hohen Nasenabstrich oder Nasopharyngealsekret. Mit dem Spezial-Abstrichbesteck wird die von uns zur Verfügung gestellte Platte (nach Regan-Lowe) beimpft, evtl. einen Tag bebrütet und/oder unserem Fahrdienst mitgegeben. Zur Abnahme geeignet sind ferner Calciumalginat-Tupfer mit speziellem Transportmedium, wenngleich wir das erstgenannte Verfahren empfehlen.

Die Bebrütung bis zu einem negativen Ergebnis dauert 5 - 6 Tage. Den größten Erfolg verspricht die kulturelle Anlage im katarrhälischen Stadium (1). Nachgewiesen werden B. pertussis, B. parapertussis und B. bronchiseptica.

Serologischer Nachweis:

Zirkulierende Antikörper (IgA, IgG, IgM) werden erst ab dem 15. - 25. Tag nach Auftreten der klinischen Symptomatik nachgewiesen. Für die Pertussis-Serologie benötigen wir 0,5 ml Serum.

Polymerase-Kettenreaktion:

Da Calciumalginat-Tupfer die Polymerase-Kettenreaktion hemmen können, ist bei dieser Methode der hohe Nasopharyngealabstrich mit einem DacronTupfer angezeigt (2).

Die PCR stellt eine schnelle, sensitive und spezifische Methode zur Keuchhustendiagnostik dar. Wir bieten diese Methode seit zwei Jahren in unserem Labor an. Im Rahmen einer klinischen Studie mit 200 Patientenproben haben wir unsere PertussisPCR evaluiert. Wir fanden, daß die PCR der traditionellen mikrobiologischen Anzüchtung in allen Belangen überlegen ist: sie weist rund doppelt so viele apparente Infektionen nach wie die Kultur, erfaßt auch untypisch verlaufende Erkrankungen und liefert darüberhinaus ein Resultat innerhalb eines Tages (3). Nachgewiesen wird B. pertussis.

Ferner nahmen wir am Pertussis-PCR-Ringversuch des Nationalen Referenzzentrums Pertussis im Krankenhaus am Friedrichshain in Berlin teil. Gemeinsam mit dem Nationalen Referenzzentrum und einer Reihe von anderen Labors und Forschungsgruppen erarbeiten wir gegenwärtig erste Richtlinien für den Einsatz der PCR in der Keuchhustendiagnostik (4,5).

Wie bei der Kultur ist auch der Nachweis von B. pertussis mittels der Polymerase-Kettenreaktion am erfolgversprechendsten im Stadium catarrhale und im frühen Stadium convulsivum (3,6).

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

  • Dr. A.-M. Fahr 06221-3432-125
  • Dr. M. Hengstler 06221-3432-194 (PCR)
  • Dr. J. Bartel 0 62 21 - 34 32 -137 (Serologie)

Literatur: