Laborinformationen

Cortisol im Speichel

Cortisol (Hydrocortison), das bedeutendste Glucocorticosteroid, wird in der Zona fasciculata der Nebenniere aus der Vorstufe Cholesterin gebildet. Synthese und Sekretion von Cortisol werden durch einen fein regulierten Rückkopplungsmechanismus innerhalb der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-Achse kontrolliert. Cortisol ist zu 90% an sein spezifisches Transportprotein (CBG oder Transcortin) und an Albumin gebunden. Nur ein geringer Anteil zirkuliert frei im Blut und vermittelt die biologische Aktivität. Wird bei der Serum-Bestimmung die Gesamt-Cortisol-Konzentration erfasst, bietet die Urin- bzw. Speichelbestimmung die Möglichkeit nur den freien, biologisch aktiven Cortisol-Anteil zu messen.
Zur Erkennung und Diagnose des Cushing Syndroms ist die Bestimmung von Cortisol im 24-Stunden Sammelurin die Methode der Wahl (cave: häufige Sammelfehler), da die Ausscheidung von Cortisol im Urin nicht der ausgeprägten Tagesrhythmik der Cortisolsekretion unterliegt.
In neueren Studien konnte gezeigt werden, dass mit der Cortisolbestimmung in Speichelproben (um Mitternacht gewonnen) ähnliche hohe Spezifitäten und Sensitivitäten für die Diagnose des Cushing Syndroms erreicht werden wie mit der 24-Stunden-Cortisolausscheidung und/oder dem Dexamethason-Hemmtest.
Des weiteren ist die Cortisol-Bestimmung im Speichel besonders bei Säuglingen und Kleinkindern, Patienten in psychiatrischer Behandlung oder ambulanten Patienten vorteilhaft, da hier eine, durch die Blutentnahme stressinduzierte Mehrsekretion von Cortisol, vermieden werden kann.

Probengewinnung
Zeitpunkt der Probengewinnung je nach klinischer Fragestellung.
Die Speichelgewinnung darf frühestens 30 Minuten nach der Aufnahme von fester oder flüssiger Nahrung durchgeführt werden. Bei morgendlicher Gewinnung vor dem Zähneputzen.

Aufgrund der hohen Stabilität von Cortisol im Speichel ist der Postversand bei Raumtemperatur ohne Einschränkung möglich.

Referenzbereiche (Probenentnahme gegen):
8:00 – 10:00 Uhr: < 9.8 µg/l
14:30 – 15:30 Uhr: < 5.4 µg/l
gegen Mitternacht: < 2.0 µg/l