Chromogranin A

ein Tumormarker für Phäochromozytome und neuroendokrine Tumoren


Einleitung:
Chromogranin A (CgA) wird in den Sekretgranula chromaffiner und neuroendokriner Zellen gespeichert. Es hat aufgrund seiner calciumbindenden Wirkung wahrscheinlich bei der Verpackung und Sortierung der synthetisierten Neurotransmitter eine Bedeutung und wird zusammen mit diesen auch sezerniert. Unter physiologischen Bedingungen ist die Plasmakonzentration ein Maß für die exozytotische sympathoadrenale Aktivität bzw. die Hormonausschüttung aus dem Nebennierenmark. Die biologische Halbwertszeit von CgA beträgt 18 Minuten.

Diagnostische Bedeutung:
Bei neuroendokrinen Tumoren mit noch erhaltener funktioneller Aktivität werden die Konzentrationen der vom Tumor gebildeten Hormone wie z. B. Insulin oder Gastrin für die Diagnostik eingesetzt. Daher wird Chromogranin A vor allem zur Diagnostik und Verlaufskontrolle von funktionell inaktiven neuroendokrinen Tumoren eingesetzt. Die höchste diagnostische Sensitivität und Spezifität besitzt CgA für das Phäochromozytom (Sensitivität 83 %, Spezifität 96%), Inselzellkarzinom des Pankreas, medulläre Schilddrüsenkarzinom (C-Zell-Karzinom), kleinzellige Bronchialkarzinom (SCLC), Hypophysen-Tumore, Neuroblastom und Carcinoide.

CgA-Werte bei nichtmalignen Erkrankungen:
Eine erhöhte CgA Konzentration ist keinesfalls tumorspezifisch und findet sich bei einer Reihe von nichtmalignen Erkrankungen wie z.B .Niereninsuffizienz, Pankreatitis, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, Hyperparathyreoidismus, Herzinsuffizienz, Bronchitis und Stress oder bei Einnahme verschiedener Medikamente (z.B. Protonenpumpenblocker). Weiterhin besteht eine starke zirkadiane Variabilität von ca. 30%.

Normbereich: <102 µg/L

 

STAND: 11/2017

 

Zum Fachbereich Endokrinologische Diagnostik

 

Literatur:

  • Yang et al. Diagnostic value of circulating chromogranin a for neuroendocrine tumors: a systematic review and meta-analysis. PLoS One. 2015 Apr 20;10(4):e0124884.
  • D'amico et al. Biological function and clinical relevance of chromogranin A and derived peptides. Endocr Connect. 2014 Apr 29;3(2):R45-54
  • Duque et al. Biomarkers in neuroendocrine tumors. JOP. 2013 Jul 10;14(4):372-6.
  • Pieroni et al. Myocardial production of chromogranin A in human heart: a new regulatory peptide of cardiac function. Eur. Heart J. 28:1117-1127, 2007.

Präanalytik und Probentransport

Material: Serum: Die Blutentnahme sollte zur besseren Vergleichbarkeit bei Verlaufskontrollen unter standardisierten Bedingungen (morgens nach 12-stündiger Nahrungskarenz) erfolgen.

Transport: bei Raumtemperatur 24 Std. haltbar