Coronavirus

Informationen für Einrichtungen und Unternehmen zum Lolli-Test (PCR-Pooltestung)

Eine weitere Möglichkeit zur Testung auf das Coronavirus ist der Lolli-Test (PCR-Pooltestung).  Dabei handelt es sich um einen Speicheltest. Die Testteilnehmer lutschen 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Anschließend werden die Abstrichtupfer aller Testteilnehmer der festen Gruppe in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) im Labor nach der PCR-Methode untersucht.

Vorteile der Lolli-Tests (PCR-Pooltestung)

Die PCR-Methode ist im Vergleich zur Antigentestung (sog. Schnelltest) empfindlicher (sensitiver) und genauer (spezifischer). Durch diese Methode kann eine SARS-CoV-2-Infektion bereits erkannt werden, bevor die infizierte Person für andere Personen ansteckend ist. Eine geringere Anzahl falscher Testergebnisse im Vergleich zu Antigentests führen zu weniger Störungen des KiTa- und Schulalltags sowie weniger Ausfallzeiten durch falsch-positive Antigenschnelltests im Arbeitsumfeld. Zudem ist der Lolli-Test sehr einfach zu handhaben und speziell auch für Kinder viel angenehmer. Im aktuellen Bulletin des RKI wird bspw. auf die positiven Aspekte des seriellen Screenings von Kindern in KiTas und Grundschulen mittels Lolli-Pool-PCR-Testungen auf SARS-CoV-2 als Teil eines Multikomponenten-Präventionskonzepts hingewiesen. PCR-Einzel-Tests stehen nicht unbegrenzt zur Verfügung - die Testkapazitäten sollten bestmöglich und effizient genutzt werden. Daher bietet sich für feste Gruppen der Lolli-Test (PCR-Pooltestung) an.

Für wen ist der Lolli-Test (PCR-Pooltestung) geeignet?

Der Lolli-Test (PCR-Pooltestung) bietet sich für feste Gruppen an. Z. B. in Kitas, Schulen, Behörden und Unternehmen. Er ist nahezu genauso zuverlässig wie der Einzel-PCR-Test, doch dabei kostengünstiger, da nicht jede Person einen Test macht, sondern zunächst eine Testung für den gesamten Pool durchgeführt wird. Mit der Methode werden auch Personen mit einer niedrigen Viruslast erkannt, welche bereits ausreicht um andere Personen anzustecken, jedoch oft von Antigen-Schnelltests nicht als positiv identifiziert werden. Gerade in Bezug auf die hoch ansteckenden Delta-Variante von hoher Bedeutung.

Unser Leistungsspektrum

Seit Beginn der Pandemie führen wir PCR-Testungen auf SARS-CoV-2 durch und unterstützen auch Sie gerne mit unserer Erfahrung. Wir testen für Sie regelmäßig, zuverlässig an unserem Standort im Heidelberg. Eine zeitnahe und zuverlässige Probenabarbeitung ist bei uns selbstverständlich.

Möchten auch Sie Lolli-Tests (PCR-Pooltestung) in festen Gruppen durchführen? Gerne unterstützen wir Sie über die Analytik hinaus im Aufbau der benötigten Strukturen. Wir stellen sicher, dass die Prozesse schnell, einfach, digitalisiert ablaufen.

Logistik

Gerne Stellen wir Ihnen Entnahme-und Versandmaterialien zur Verfügung. Auch die Organisation der Probenlogistik erfolgt durch uns in Abstimmung mit Ihnen.

Befund und Testablauf

Nach Probeneingang in unserem Labor ermitteln wir das Ergebnis für den Lolli-Test (PCR-Pooltestung) innerhalb des mit Ihnen vereinbarten Zeitraums. Wir führen den Test täglich durch. Das Testergebnis übermitteln wir elektronisch oder nach Rücksprache auf alternativen Wegen.

Bei einem negativen Testergebnis sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

Bei einem positiven Testergebnis liegt mindestens eine SARS-CoV-2-Infektion in der Gruppe vor. Unser Labor informiert die getestete Gruppe über den positiven Befund. Daraufhin wird eine zweite Probe von jeder einzelnen Person der Gruppe im Labor mittels der PCR-Methode untersucht. Das Testergebnis kann online abgerufen werden. Bis das Ergebnis vorliegt, sind alle Personen der Gruppe verpflichtet, sich zu Hause abzusondern und Kontakte zu vermeiden. Bei einem negativen Testergebnis liegt bei der Person keine SARS-CoV-2-Infektion vor. Bei einem positiven Testergebnis informiert unser Labor die getestete Person und das Gesundheitsamt. Das zuständige Gesundheitsamt nimmt wie bisher eine differenzierte Risikobewertung und eine Einordnung für die einzelnen Personen als Kontaktpersonen vor und legt das notwendige weitere Vorgehen fest.

Weitere Informationen, teilweise auch in mehreren Sprachen und Erklärvideos, finden Sie unter https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests .

Quelle: Epidemiologisches Bulletin des RKI. 01. Juli 2021; 26, 2021

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten und Zugriffe zu analysieren, verwenden wir Cookies. Mit Klick auf Zustimmen erklären Sie sich damit einverstanden. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit widerrufen. Sie können die Website nutzen auch ohne der Speicherung der Cookies zuzustimmen. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung